Geirangerfjord

Blick auf Geiranger und den Hafen.

Geirangerfjord

Der bekannteste Fjord Norwegens liegt etwa 200 km (Luftlinie) nordöstlich von Bergen.  Zwischen Mai und Oktober befahren fast 200 Kreuzfahrtschiffe den etwa 15 km langen und zwischen 0,6 und 1,3 km breiten Fjord. Eine ganze Menge, und doch haben wir bei unserem dreitägigen Aufenthalt in Geiranger nicht ein Kreuzfahrtschiff zu Gesicht bekommen. Gezeltet haben wir im Geirangerfjorden Feriesenter , etwa 15 Gehminuten nordwestlich vom Ort Geiranger und direkt in erster Reihe am Fjord. Dort befindet sich auch ein Hotel. Leider gab es keinen Fußweg zum Ort, so wurde der Ausflug nach Geiranger zu einem echten Abenteuer. In der Saison mit einer garantiert viel größeren Besucherzahl ist dies bestimmt ein großes Wagnis.

Im Ort werden verschiedene Ausflugsfahrten in den Fjord angeboten. Ob mit Speedboot oder Ausflugsschiff. Für letzteres entschieden wir uns. War eine gute Wahl. Für jeden Passagier stand ein Headset mit Erklärungen in der Landessprache bereit. Die Sonne strahlte vom Himmel, der blaue Himmel spiegelte sich im Fjord. Der erste Halt waren die „Sieben Schwestern“, sieben Wasserfälle, die sich auf der rechten Seite von den hohen Felsen in den Fjord stürzen. Bei uns eher tröpfelnd und ein paar der Schwestern waren wohl wahrscheinlich schoppen. Gegenüber der sieben Schwestern, auf der linken Seite des Fjords, rauscht ein Wasserfall mit dem Namen „Freier“ ins Wasser. Es heißt, der Freier wirbt um die sieben Schwestern.

Ab und zu erscheinen an den Hängen einzelne Häuser. Diese sind nur mit dem Schiff erreichbar. Wir erfuhren aus unserem Headset, dass die Kinder dieser Familien mit Seilen angebunden wurden, damit sie an den steilen Hängen nicht abstürzten.

Mit unserem Schiff fuhren wir etwa 14 km in den Fjord hinein. Gewaltige Berghänge links und rechts, blauer Himmel, Wasserfälle, Sonnenschein – ein Traum. Im Hafer erwartete uns (bestimmt extra für uns gebucht) eine Musikkapelle.  Bei einem leckeren Eis lauschten wir den Klängen.

Erfrischt erklimmen wir den Berg hinter dem Ort Geiranger. Oben thront das Geiranger Fjordsenter mit interessanten Fakten zur Geschichte der Berge, des Fjordes und der Menschen.  Als Rückweg in den Ort wählten wir den Wasserfallwanderweg. Über 327 Stufen, Plateaus und hohe, luftige Aussichtspunkte geht es wieder nach Geiranger hinab.

Ein ereignisreicher Tag geht mit eine leckeren Abendessen mit Blick auf den Geirangerfjord zu Ende.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Current day month ye@r *